browser icon
You are using an insecure version of your web browser. Please update your browser!
Using an outdated browser makes your computer unsafe. For a safer, faster, more enjoyable user experience, please update your browser today or try a newer browser.

Gärtnern in Corona-Zeiten

Posted by on 15. Mai 2020

Liebe Gartenbesucher*innen,
schön, dass ihr den Weg hierher gefunden haben!

Dies ist unser Neustadt-Garten, den wir – eine kleine Gruppe ehrenamtlicher Gärtner*innen aus der Nachbarschaft – seit 2012 als Gemeinschaftsgarten hegen und pflegen.

Trotz einiger Widrigkeiten (zu viel Schattenzonen, dünne und minderwertige Erdschicht, fehlendes Wasser etc. pp.) lieben wir diese knapp 400m² Beetfläche und versuchen, auf ressourcenschonende Weise unsere Ideen von Gartenpflege und Gemüseanbau umzusetzen. Mit jedem Jahr lernen wir ein bisschen mehr, diesen Garten zu verstehen und auch, dass er seinen eigenen Regeln folgt. Nicht alles, was wir hier planen, gelingt mit dem ersten Schritt, und andererseits werden wir immer mit verblüffenden Überraschungen der Natur versöhnt: jedes Jahr im Frühling freuen wir uns über neue Pflanzen, die sich hier ohne unser bewusstes Zutun angesiedelt haben. Jedes Jahr im Sommer schleppen wir Gießkanne um Gießkanne, um wenigstens ein Teil unserer Pflanzen zu retten. Jedes Jahr im Herbst ist Humusgewinnung ein wichtiges Thema. Und jeden Winter warten wir sehnsüchtig auf den Start der nächsten Gartensaison.

Auch dieses Jahr hat seine Besonderheiten. Wir haben die linke Hälfte der Gartenfläche eingezäunt, damit sie nicht betreten wird. Hier soll in einem oder zwei Gartenjahren Gründüngung das Erdreich auffrischen. Einige „Neue“ haben angeklopft und – hurra – unser kleines Gärtnerteam erweitert … und dann – sie macht auch hier nicht Halt – die Corona-Krise hat auch unser Gartenprojekt heimgesucht: Unser monatliches Planungstreffen kann nicht mehr stattfinden. Gemeinschaftliches Gärtnern in der Gruppe ist ebenfalls tabu.

Wie kann es ohne gemeinschaftliches Gärtnern weitergehen in unserem „Gartenfeld“?

Wir wissen es nicht ganz genau … und gärtnern einfach weiter. Anders als üblich versuchen wir Abstand zu halten, nur noch einzeln oder in Kleinstgruppen zu gärtnern. Deshalb können unsere Gartentreffen mittwochs und samstags nur noch in kleineren Gruppen und mit gehörigem Abstandhalten stattfinden.

Für interessierte Neu-Gärtner*innen sind wir weiterhin offen. Sprecht uns, wenn ihr uns hier gärtnern seht, gerne an. In diesen Zeiten gärtnern wir auch gerne unabhängig von den offiziellen Gartengruppen in Kleinstgruppen weiter.

Es grüßen herzlich

Die Gärtner*innen aus der Mainzer Neustadt